Über i-Size

Neue, europaweite Verordnung der UNECE

i-Size (integral universal ISOFIX) ist eine neue europaweite Verordnung für Kinderrückhaltesysteme, die speziell für ISOFIX Kindersitze (Universal-Zulassung mit Stützfuß oder Top Tether) entwickelt wurde. Sie wurde von der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinigten Nationen (UNECE) erarbeitet als Reaktion auf jahrelange Kritik von Seiten der Mitgliedsstaaten und der Endkonsumenten zur bestehenden UN-ECE R-44. Neben Europa ist die i-Size Norm in weiteren Ländern gültig. Für mehr Informationen können Sie gerne die I-Size Website aufsuchen: http://www.i-size.org.uk

Es besteht rechtlich keine Notwendigkeit seinen aktuellen Kindersitz mit einem i-Size-Sitz auszutauschen. Alle unsere Kindersitze und Babyschalen entsprechen den höchsten Sicherheitsstandards und können weiterhin mit größtem Vertrauen benutzt werden.

Die Kernpunkte der neuen i-Size Verordnung

  • Reduziertes Fehlbedienungsrisiko durch ISOFIX Anbindung
    (Universal-Zulassung mit Stützfuß oder Top Tether)
  • Rückwärts gerichteter Transport von Kindern gesetzlich vorgeschrieben bis 15 Monate
  • Einfache Klassifizierung der Kindersitze nach Körpergröße und nicht nach Gewicht
  • In der neuen Norm sind jetzt auch Seitenaufpralltests vorgeschrieben
  • Bessere Kompatibilität: i-Size Kindersitze passen auf jede i-Size Sitzposition im Auto. Ein spezielles i-Size Label im Auto und auf dem Kindersitz zeigt die Kompatibilität an

Die Vorteile von i-Size

Verbesserte Unfallsicherheit:

  • Die neue Verordnung bietet den Kindern mehr Sicherheit, da rückwärts gerichtete Kindersitze den bestmöglichen Schutz bieten. Durch die Schutzschildfunktion und gleichmäßige Verteilung der Aufprallkräfte über eine große Fläche wird Verletzungen im empfindlichen Kopf- und Nackenbereich vorgebeugt.
  • Seitenkollisionen sind zwar mit ca. 27 % nur halb so häufig wie Frontalunfälle, jedoch befinden sich die Verletzungsfolgekosten auf nahezu gleichem Niveau (Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen, BAST Heft F67, 2007). Der seitliche Platz im Fahrzeug ist naturgemäß begrenzt und es gibt keine schützende Knautschzone. Die Einführung von Seitenaufpralltests wird vor allem zu einem verbesserten Schutz des Kopfes beitragen.

Einfachere Handhabung:

  • Durch die neue Klassifizierung nach Körpergröße wird es den Eltern einfacher gemacht, den passenden Kindersitz für das Kind auszuwählen.
  • Durch die ISOFIX Anbindung wird der Einbau des Kindersitzes im Auto einfacher und sicherer, mit geringerem Fehlbedienungsrisiko.
  • Durch die universelle Zulassung und die entsprechende Markierung auf dem Kindersitz und im Fahrzeug ist leicht zu erkennen, ob der Kindersitz in das eigene Fahrzeug passt.