Gruppe 2/3 - 15-36 kg (ca. 3 - 12 Jahre)

Testsieger Gr. 2/3*:
Autokindersitz Solution M-fix

Sowohl der CYBEX Solution M-fix sowie der Solution M wurden Testsieger in der Gruppe 2/3 im Test 06/2015 von Stiftung Warentest und erhielten ausgezeichnete Ergebnisse von den führenden europäischen Verbraucherorganisationen. Mit einer Note von 1,8 erzielten beide Autokindersitze das beste Ergebnis aller Kindersitze im Test, (*) punktgleich mit einem Kindersitz eines anderen Herstellers.

  • Neigungsverstellbare Kopfstütze
  • Individuell verstellbarer Seitenaufprallschutz
  • 12-fach höhenverstellbare Kopfstütze
  • ISOFIX Connect

Solution M-fix

Solution M

Kommentar Stiftung Warentest, Test 06/2015 (Solution M-fix)

„Mit 6,4 Kilogramm Gewicht ist der Sitz vergleichsweise leicht. Gute Beinauflage. Gute Polsterung. Das Kind hat gute Sicht und eine vorbildliche Sitzposition. Gutes Platzangebot.“

Kommentar ADAC 06/2015 (Solution M-fix)

„Guter Kindersitz für Kinder ab etwa 4 Jahren, der über eine zusätzliche Befestigungsmöglichkeit an den ISOFIX-Verankerungen (in dafür freigegebenen Fahrzeugen) verfügt. Dies erhöht die Seitenstabilität und verhindert das Kippen des Sitzes bei Kurvenfahrt.“

Der Solution M-(fix) ist in den aktuellen Farben der Kollektion 2016 erhältlich

Phantom Grey
Princess Pink
Olive Khaki
Autumn Gold
Mars Red
Manhattan Grey
Royal Blue
Happy Black

Solution M(-fix) – die Vorteile des Autokindersitzes im Video erklärt

Autokindersitz-Test: Solution M-fix

Als neuestes Mitglied der bewährten CYBEX Solution-Serie überzeugt der Solution M-fix durch ausgezeichnete Sicherheitsfunktionen. Der Solution M-Fix verfügt über eine patentierte, neigungsverstellbare Kopfstütze, die das gefährliche Nach-Vorn-Kippen des Kopfes im Schlaf verhindert. Die 12-fach höhenverstellbare Kopfstütze, der individuell einstellbare lineare Seitenaufprallschutz und ein optimiertes Belüftungssystem unterstützen zusätzlich die Sicherheit und den Komfort des Kindes. Auch in Autos ohne ISOFIX verwendbar.

12-fach höhenverstellbare Kopfstütze
Luftzirkulationssystem
Extra breites und tiefes Sitzkissen
Patentierte 3-fach neigungsverstellbare Kopfstütze
Individuell verstellbarer linearer Seitenaufprallschutz
Energieabsorbierende Schale
ISOFIX Connect (Solution M-fix)

Solution M: Sicherheit ohne Einzuengen

Als neuestes Mitglied der bewährten CYBEX Solution-Serie überzeugt der Solution M durch ausgezeichnete Sicherheitsfunktionen. Der Solution M ist universal zugelassen und kann in allen Fahrzeugen mit 3-Punkt-Gurt-Ausstattung verwendet werden. Ausgestattet mit einer patentierten, neigungsverstellbaren Kopfstütze, 12-fach höhenverstellbaren Kopf- und Schulterprotektoren, individuell einstellbare linearem Seitenaufprallschutz und einem optimiertes Belüftungssystem, bietet der Solution ausgezeichnete Sicherheit und hohen Komfort.

Technische Daten

Solution M-Fix

L 405 mm / B 540 mm / H 625 mm - 5.8kg

Solution M

L 405 mm / B 540 mm / H 625 mm - 5,2 kg

Sitzerhöhung vs. Sitz mit Rückenlehne

Sinn und Zweck eines Kindersitzes ist es, die Position des Kindes dem zu großen Gurtsystem im Auto anzupassen. Laut Norm ECE R-44/03 und 44/04 reicht eine Sitzerhöhung für Kinder ab 15 kg theoretisch aus, um diesen Zweck zu erfüllen. Wir empfehlen aber auf alle Fälle einen kompletten Sitz mit Rückenlehne zu verwenden, bei dem der Becken-, Schulter- und Kopfbereich optimal geschützt ist. Die Unterschiede zwischen stabilen Markensitzen mit Rückenlehne und guter Gurtführung und den einfachen Sitzerhöhungen sind erheblich.

Probleme einer reinen Sitzerhöhung

Aus folgenden Gründen raten wir von einer reinen Sitzerhöhung ab. Die Problematik der Sitzerhöhungen besteht darin, dass ihnen der Seitenhalt fehlt. Bei einem Kindersitz mit Rückenlehne verhindern die Seitenwangen, dass das Kind bei einem Seitenaufprall gegen die Autoscheibe prallt. Hinzu kommt, dass bei einem seitlichen Aufprall die höchste Verletzungsgefahr besteht und Kinder zusätzlichen Schaden durch einen Seitenairbag erleiden können. Airbags schützen zwar Erwachsene, können für Kinder aber zur Gefahr werden. Laut Statistik hängt jeder vierte Autounfall mit einem Seitenaufprall zusammen. Noch alarmierender: Diese seitlichen Crashs sind für ganze 20 % aller unfallbedingten Todesfälle und Schwerstverletzungen von Kindern im Auto verantwortlich. Bei einer Sitzerhöhung sind die empfindlichen Bereiche des Kindes nicht ausreichend geschützt. Es besteht immer die Gefahr, dass das Sitzkissen unter dem Kind verrutscht. Sitzerhöhungen bieten außerdem keinerlei Gurtführung im Oberkörperbereich, sodass der Gurt häufig viel zu nah am Hals liegt. Durch die kompakte Bauweise eines Komplettsitzes sitzt das Kind also nicht nur viel fester, sondern der Gurt ist auch immer in der korrekten Position.